Rückblick

Zur Umsetzung unseres Wahlprogramms 2011 hatten wir mit der SPD eine Zielvereinbarung getroffen, um nach der erfolgreichen Zusammenarbeit der Vorjahre Mehrheiten für die Durchsetzung unserer ökologischen und sozialen Ziele zu erreichen.

In über 30 gemeinsamen Anträgen konnte die Stadtratsfraktion einiges erreichen bzw. auf den Weg bringen, wie etwa Verbesserungen im sozialen Bereich (Ausweitung der Angebote an Krippen, Kitas und Horten etc.) oder im Fahrradverkehr. Als Zeichen eines weltoffenen Aurichs wurde die Einrichtung eines Gräberfeldes für muslimische Mitbürger*innen beschlossen.

Auch zur Aufarbeitung der Auricher Geschichte haben wir unseren Beitrag geleistet; durch die Möglichkeit der Anbringung einer Gedenktafel für die Auricher Juden am Eingang des Bades „de Baalje“ oder der Verlegung vieler Stolpersteine in Erinnerung an die ermordeten jüdischen Mitbürger*innen unserer Stadt.

Einige Anträge (wie z. B. die Verbesserung des Stadtbusangebotes sowie eine Freigabe von Teilen der Innenstadt für den Radverkehr) waren bisher nicht mit der Gesamtheit der SPD durchzusetzen.

Bürgernähe und direkte Demokratie

Um grüne Ziele weiterhin nachhaltig umsetzen und Mehrheiten bilden zu können, brauchen wir eine starke grüne Fraktion. Dafür setzen wir auf eine breite Unterstützung der Wähler*innen sowie auf verlässliche Partner*innen innerhalb und außerhalb des Rates.

Wir treten ein für Bürgernähe und eine direkte Demokratie. Darum unterstützen wir die Forderung des „Aktionsbündnisses zum Erhalt der wohnortnahen Krankenhäuser Norden, Aurich und Emden“ nach einem Bürgerbegehren.

Wir wollen eine effiziente und wohnortnahe Notfallversorgung und eine qualitativ hochwertige Grundversorgung erreichen, gerade auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung. Weil es zur Erreichung dieses Ziels unterschiedliche Meinungen gibt, ob wir einen Klinikverbund an den drei Standorten oder eine Zentralklinik in Georgsheil brauchen, treten wir dafür ein, dass die Bürger*innen ihre Gesundheitsversorgung der Zukunft mitbestimmen können.

Wi kieken torügg

För de Umsetten van uns Wahlprogramm 2011 harren wi – tosamen mit de SPD – en Ziel ofmaakt, daarmit wi na de mitlopen Tosamenarbeid van de leste Jahren de meesten Lüü för de Dörsetten van uns ökologisk un soziaal Zielen berecken.

In mehr as 30 gemeensamen Andragen kunn de Stadtratsfraktion en bietje dörsetten un inföhren, to ‘n Bispill Beterskuppen in d‘ soziaal Beriek (Vergro- tern van de Angeboden bi Krübben, Kitas, Hoorts usw.) of in d‘ Radverkehr. Um anner Lüü to wiesen, dat Auerk weltopen is, wurr de Inrichten van en Grafftfeld för muslimisk Mitbörgers besloten.

Ok för de Uparbeiden van de Auerker Histoorje hebben wi uns Bidrag leist; dör de Mögelkheid, en Gedenktafel för de Auerker Jöden an de Ingang van d‘ Swemmbad „de Baalje” antobrengen of dör dat Verleggen van mennig Stolterstenen, um de Saak van de jöödsk Mitbörgers weer uptohalen.

En Stück of wat Andragen (to ‚n Bispill de Beterskupp van de Stadtbus- angebood of de Mögelkheid, in mehr Delen van uns Binnenstadt mit Rad fahren to könen) weren bit sowied her nich mit de hele SPD dörtosetten.

Börgernähe un lieke Demokratie

Daarmit wi gröne Zielen wiederhen nahaltig umsetten un Mehrheiten billen könen, bruken wi en kremmig gröön Fraktion. Daarför willen wi en brede Bistand för de Wählers in Gang brengen un för toverlatig Partners binnen un buten van d‘ Raad sörgen.

Wi stahn in för Börgernähe un en lieke Demokratie. Daarum stütten wi de Fördern van de „Aktionsbündnis zum Erhalt der wohnortnahen Krankenhäuser Norden, Aurich und Emden” na en Börgerbegehren.

Wi willen en sühnig Noodfallversörgen in uns Kuntreien un en Grundversör- gen mit Weert torechtkriegen – een lett sük hier ok de Inwohnerentwicklung van Düütskland dör d‘ Kopp gahn. Wiel dat verscheden Menens daarover gifft, of wi en Klinikverbund an de dree Steden of en zentrale enkelte Klinik in Georgsheil bruken, setten wi uns daarför in, dat de Börgers hör Gesundheids- versörgen van de tokomend Tied mitbepahlen könen.